Chronik

Liebe Faschingsfreunde,

die „unendliche Geschichte“ der Blaumeisen beginnt mit den Worten:

„Es war einmal vor 44 Jahren, da haben sich 9 faschingsbegeisterte Mannsbilder in der Wirtschaft Hartung zusammengefunden und einen Faschingsverein gegründet. Alsbald zogen sie mit 4 Wagen und ein paar Narren lärmend durch Huisheim´s  Straßen, nichts ahnend, dass in diesem beschaulichen Ort einmal eine der Faschingshochburgen des Landkreises Donau-Ries entstehen sollte.

In dieser Zeit regierte noch „Phillipp (Rössner) der Einmalige“ die Narren, der mit wachem Auge nach den Dorf-schönen Ausschau hielt. Mit Hilfe seiner Untertanen gelang es ihm einen Hofstaat samt Prinzengarde zu gründen.

Auch die späteren Regenten verstanden ihr Handwerk und so kam es, wie es kommen musste: „der Verein wuchs und gedieh“. Bald darauf reichte der Platz nicht mehr aus und die Narren nahmen die Sualafeldhalle in Beschlag, welche bis heute die Blaumeisen in der „fünften Jahreszeit“ beherbergt.“

Nunmehr seit 4 Jahrzenten, sobald sich die Faschingszeit nähert, werden die Narren von einer „inneren Unruhe“ befallen, die emsiges Treiben auslöst. Und unzählige Aktive, Helferinnen und Helfer, sowie die hervorragende Dorfgemeinschaft sorgen dann dafür, dass das „Blaumeisennest“ für den Fasching aufgebaut wird.

So geschieht es, dass die Blaumeisen alljährlich an Ihren Veranstaltungen von Narren aus aller Herren Länder heimgesucht werden. Gemeinsam wird der „Huisheimer Fasching“ dann nach der „unnachahmmlichen Blaumeisenart“ gefeiert.

„Und wenn Sie nicht.., dann feiern sie noch heute“.

Die Vorstandschaft wird die Geschichte des Carneval-Club Blaumeisen Huisheim im Sinne der Brauchtumspflege, Kameradschaft und Förderung der Jugendarbeit auch in Zukunft nach bestem Wissen und Gewissen weiterführen.